CBD bei COPD / Asthma

Was ist COPD?

COPD ist eine progressive entzündliche Erkrankung der Lunge, die den Luftstrom in der Lunge beeinträchtigt und die Atmung erschwert. In der Tat sind mehr als 11 Millionen Menschen von COPD betroffen, aber es handelt sich dabei um Personen, die eine offizielle Diagnose erhalten haben. Es wird geschätzt, dass Millionen von Menschen an dieser fortschreitenden Lungenkrankheit leiden, ohne es zu wissen.

Chronische obstruktive Lungenerkrankung wird durch eine längere Einwirkung von reizenden Feststoffen oder Gasen verursacht. Die häufigste Ursache für die Entwicklung ist Zigarettenrauch, aber es gibt auch andere Reizstoffe wie Passivrauchen, Luftverschmutzung und Staub und Rauch am Arbeitsplatz.

CBD und chronisch obstruktive Lungenerkrankung


Einer der bekanntesten Vorteile von CBD Öl ist seine Wirksamkeit bei der Verringerung von Entzündungen. Die Studien haben gezeigt, dass Hanf potenziell therapeutisch für die Behandlung akuter Anzeichen einer Verengung der Atemwege infolge einer Entzündung hilfreich sein kann, wodurch eine vorbeugende Maßnahme für Patienten mit COPD wirkt.

Es wurde gezeigt, dass zwei der in Hanf vorkommenden Cannabinoide, THC und CBD, durch verschiedene Mechanismen entzündungshemmende Wirkungen haben. Beide interagieren mit den Cannabinoidrezeptoren des Endocannabinoidsystems (CB1 und CB2), um den Körper bei der Aufrechterhaltung der Homöostase zu unterstützen. Es wurde gezeigt, dass die Aktivierung dieser CB1- und CB2-Rezeptoren die Entzündung der Atemwege verringert.

Einige Studien haben auch gezeigt, dass Cannabinoide im Hanf bronchodilatorisch wirken können, wodurch der Atemwegswiderstand verringert und der Luftstrom in die Lunge erhöht wird. In einer Studie wurde festgestellt, dass die Aktivierung des CB1-Cannabinoid-Rezeptors die Kontraktion der glatten Muskeln, die die Lunge umgeben, verhindert, die Bronchien ausdehnt und die Atemwege weiter öffnet.

CBD und seine Vorteile bei der Verwendung bei COPD

Bei der Diagnose von COPD kann die Verwendung von CBD Öl dazu beitragen, Entzündungen in den Atemwegen zu reduzieren, die Schlafqualität zu verbessern, die Schleimproduktion zu reduzieren, den Appetit zu steigern, die Schmerzen zu reduzieren und gleichzeitig eine bronchodilatorische Wirkung zu haben.

Wenn bei Ihnen COPD diagnostiziert wurde und Sie sich für eine alternative Behandlung mit CBD entschieden haben, ist es nicht empfohlen, CBD zu rauchen. Es ist wichtig anzumerken, dass die Ergebnisse mehrerer Studien zeigen, dass das Rauchen von Hanf die Prävalenz akuter und chronischer Bronchitis aufgrund von Reizstoffen in der Lunge erhöhen kann. Das Rauchen kann zu Atemwegsobstruktionen kommen. Dies legt nahe, dass Menschen mit COPD andere Methoden anwenden sollten, um Cannabinoide zu erhalten - zum Beispiel die orale Anwendung als CBD Öl.

Quelle: Hanf-gesundheit.de

 

Abo-Formular

Telefon: 09128 / 400 3712