Multiple Sklerose

CBD und MS


Bei MS handelt es sich um eine chronisch entzündliche Krankheit, die sich in ihren Symptomatiken äußerst vielfältig zeigen kann. Darunter fallen Schmerzen, Störungen des Bewegungsapparates, Seh- und Sprachstörungen wie auch seelische Belastungskrankheiten. Weiter kann auch der gesamte Verdauungsapparat durch MS instabil werden.

Multiple Sklerose mündet zudem auch nicht selten in psychischen Erkrankungen. Depressionen und Angstzustände sind bei MS-Patienten sehr wahrscheinliche Symptome (80%). Und zwar entweder als „Nebenerkrankungen“ (weil man die Erkrankung vielleicht nicht gut verarbeiten kann) oder auch durch entsprechende Entzündungsherde verursachte Depressionen.

CBD zählt zu den wirksamsten und stärksten Cannabinoiden der Hanfpflanze, wirkt dabei aber nicht psychoaktiv (keine Rauschzustände). Die Vielseitigkeit des Nahrungsergänzungsmittels ist gerade bei einer Krankheit wie MS ein wichtiger Aspekt.

CBD wirkt direkt im Zusammenspiel mit dem körpereigenen Endocannbinoid-System. Dies ist ein Teil unseres Nervensystems. Dort werden lebenswichtige Botenstoffe und Zellen gebildet, die unser allgemeines Wohlbefinden regulieren und steuern. Da CBD in erster Linie auch entzündungshemmend und schmerzlindernd wirkt, kann das CBD bei MS-Schmerzen unterstützen.

Weiter kann CBD in der Lage sein, die Entzündungsherde einzudämmen. Gerade bei den schmerzhaften Schüben einer Multiplen Sklerose, kann CBD oft schnell direkt in das Nervensystem eingreifen. MS ist eine unheilbare Krankheit, die nicht nur sehr viel Schmerzen bereitet, sondern auch noch ein hohes Maß an Lebensqualität kostet. CBD kann Multiple Sklerose zwar nicht heilen, aber im Internet sind zahlreiche Berichte von MS-Patienten zu lesen, die dank CBD ihre MS-Schübe lindern konnten. 

Besondere Erfolge zeigt CBD demnach bei Berichten im Internet bei der typischen MS-Fatigue. Hier kann CBD helfen, um die Fatigue-Attacken einzudämmen und insgesamt minimaler zu halten, so dass eine neue Lebensqualität entstehen kann. Ebenso kann man zusätzlich noch DIREKT bei einem „Fatigue-Anfall“ CBD zu sich nehmen und in vielen Fällen wird über eine sofort unterstützende Wirkung berichtet.

Bei anderen MS-Betroffenen hat CBD beim Ein- und Durschlafen und auch direkt zur Beruhigung geholfen.

Wer CBD nimmt, berichtet fast immer über eine allgemeine entspannende Wirkung, die gut tut und gerade bei MS mit den beschriebenen Ängsten eine gute Hilfe und sinnvolle Unterstützung ist. Oft können sogar Antidepressiva heruntergesetzt werden. Hier ist unbedingt festzustellen, dass CBD nicht high macht.

Spastiken und Schmerzen können ebenfalls durch CBD erträglicher gemacht werden und Schmerzmittel wirken oft schneller.

Beim sogenannten „Uhthoff-Phänomen“ (gestörtes Hitzeempfinden) scheint es ausgleichender zu wirken, so dass die körperliche Erwärmung etwas einfacher zu ertragen ist.

Fazit

Bei jedem MS´ler verläuft die MS unterschiedlich, beginnt zu verschiedenen Zeitpunkten und hat wirklich bei jedem Betroffenen ein anderes Gesicht. CBD Öl kann bei MS unterstützen, MS heilen kann es nicht!

Quelle:

https://cbdratgeber.de/therapie/multiple-sklerose/

 

Abo-Formular

Telefon: 09128 / 400 3712